Viele Abschnitte der Bahnhofssanierung in Bebra sind bereits fertig gestellt, wie etwa die Park-and-Ride-Anlage, die Unterführung oder der neue Bahnhofsvorplatz. Nun kann in der Eisenbahnerstadt ein weiterer Schritt getan werden. Nachdem der Landkreis im Oktober die Baugenehmigung erteilt hatte, gibt das Land Hessen nun über 2,9 Millionen Euro an Fördermitteln frei für die umfangreiche Sanierung des Inselgebäudes.

„Die Eisenbahn mit dem Verkehrsknotenpunkt hat die Stadt Bebra seit dem 19. Jahrhundert geprägt. Ich freue mich sehr, dass man dieses historische Gebäude nun saniert und zu neuem Leben erweckt“, erklärt die Landtagsabgeordnete für die Region, Lena Arnoldt (CDU). „Die Verkehrsinfrastruktur hat auch heute noch eine enorme Bedeutung für unsere ländliche Region. Viele Pendler, Studenten und Schüler nutzen den Bahnhof Bebra, ebenso wie Urlaubsreisende. Moderne, helle Bahnhöfe, mit Toiletten, Fahrgastinformationssystemen und Warteräumen sind dabei ein Grundpfeiler für die Nutzung der Bahn als Alternative zum Individualverkehr.“

Bereits in den kommenden Wochen wird mit der Einrichtung der Baustelle inmitten des Bahnhofs zwischen den Gleisen begonnen, der Abschluss der Sanierung ist im Dezember 2019.

« Finanzhilfen aus dem Landesausgleichsstock für Cornberg und Nentershausen